Schweiz: Crypto Finance gewinnt die Swiss FinTech Awards

Unternehmen aus dem Bereich Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen sind in der Schweiz auf dem Vormarsch. Das Schweizer FinTech-Start-up Crypto Finance gewann die Schweizer FinTech Awards 2019. Eine Jury kürte das Unternehmen zum Growth Stage Start-up des Jahres.

Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen im Allgemeinen erobern den Markt in der Schweiz zunehmend. Neben weitläufiger Adaption im Finanzwesen und durch Bitcoin ATM bietet etwa das Steuerparadies Zug einen beliebten Anlaufpunkt für FinTech-Start-ups.

Dort kürte eine ausgewählte Jury nun auch die am meisten Erfolg versprechenden Start-ups der Szene. Aus einer Konkurrenz von insgesamt 70 Unternehmen wählte diese letztlich die Crypto Finance aus. Teil dieser sind ihre drei Tochtergesellschaften Crypto Fund AG, Crypto Broker AG und die Crypto Storage AG. Aus einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, geht hervor, dass das Unternehmen den Swiss FinTech Award 2019 als Growth Stage Start-up des Jahres bekam.

CEO Jan Brzezek kommentiert:

„Der Swiss FinTech Award hat sich in der Schweizer Finanzlandschaft etabliert, und wir sind sehr stolz, dass wir mit unserer Crypto Finance Gruppe einen Platz in der Geschichte der Swiss FinTech Awards sichern konnten“.

Eine der Tochtergesellschaften der Crypto Finance, namentlich die Crypto Fund AG zählt sich zum ersten regulierten Vermögensverwalter für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple & Co. Laut eigenen Angaben bekam sie in ihrem Bereich die erste Zulassung der Schweizer Börsenaufsicht FINMA. Die Crypto Broker AG hingegen ist hauptsächlich im Bereich des Tradings von Kryptowährungen tätig. Die dritte Tochter des Unternehmens, die Crypto Storage AG, hat sich darauf spezialisiert, eine Infrastruktur für die sichere Lagerung von Kryptowährungen bereitzustellen.

Bitcoin-Ökosystem in der Schweiz

In der Schweiz bietet sich für das Bitcoin-Ökosystem insgesamt ein freundliches Umfeld. So berichteten wir Anfang März etwa über den „Aktienautomat“ dreier Schweizer Unternehmen. Dieser soll es möglich machen, Aktien direkt von Firmen zu erwerben, ohne sich dafür eigens registrieren zu müssen. Dazu baut der Automat eine Brücke zwischen Frontend und Blockchain-Technologie.